Zum Inhalt springen

Monat: März 2016

Repertoire

Auszug aus unserem Repertoire:

Märsche:
Oh` du mein schönes Böhmen
Mein Heimatland
Egerländer Musikantenmarsch
Jarabacek (Prager Musikantenmarsch)
Prager Leben
Deutschmeister Regimentsmarsch
Musik, Musik
usw.

Polkas:
Egerland – Heimatland
Wir sind Kinder von der Eger
Immer wieder Polka
Prerovanka
Herz – Schmerz  Polka
Im kleinen Dörfchen (Bravour-Polka)
Optimisten Polka
Komotauer Polka
Wilde Rosen aus Böhmen
Böhmischer Traum
Der Schornsteinfeger aus Eger
Schön war´s in Böhmen, in Östreich und in Ungarn
Auf die Vogelwiese
Egerländer Schmankerl
Rosamunde
usw.

Walzer:
Ich tanz so gern mit dir
Rauschende Birken
Böhmischer Wind
Im schönen Prag
Ein Lied aus der Heimat
usw.

Stimmungs- und Schunkelhits:
In München steht ein Hofbräuhaus
Trompeten-Echo
Ein Stelldichein in Oberkrain
Brouda Liederle
usw.

Kommentare geschlossen

Chronik

Chronik des Musikvereins:

Wenn Sie noch Unterlagen aus früheren Zeiten haben (Bilder, Zeitungsausschnitte) oder einfach aus der Erinnerung etwas ergänzen möchten, würden wir uns freuen, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Gerne ergänzen wir die Chronik dann.

Vom Fanfarenzug zum Musikverein

1963

Die Gründung des Fanfarenzuges erfolgte durch 10 Musiker am 1. September 1963 als Sparte der Freiwilligen Feuerwehr Allendorf/Lahn und absolvierte seine ersten öffentlichen Auftritte in blauen Feuerwehruniformen.
Erster Vorsitzender des Musikvereines war Willi Jäger.

1964     Erste Teilnahme an einem Musikwettstreit in Dutenhofen bei dem gleich ein 1. Platz belegt wurde.

1965     Trennung des Fanfarenzuges von der Freiwilligen Feuerwehr und Anschaffung der weinroten Uniformen.
Teilnahme am Wettstreit in Büdingen und erstmals Ausrichter der Kirmes in Allendorf.

1966     Teilnahme an Musikwettstreiten in Mainz, Haiger und Bicken

1967     Verlegung der Übungsstunden in den Saal der Gaststätte “ Zum kühlen Grund „.
Gründung eines Schülerfanfarenzuges.
Teilnahme an Wettstreiten in Langgöns, Montebaur, Altenstadt, Muschenheim und Holzheim, sowie Teilnahme am internationalen Musikfestspiel in Büdingen.

1968     In diesem Jahr feierte der Verein sein 5- jähriges Bestehen mit einem Musikwettstreit in Verbindung mit der Kirmes auf dem alten Sportplatz.

bis 1972      In diesen Jahren nahm der Fanfarenzug recht erfolgreich an 1972 Wettstreiten in Deuz, Battenberg, Grünberg, Frankfurt und Eberstadt teil.

1972 bis 1976    Zu Beginn der siebziger Jahre sollte eine Umwandlung des Fanfarenzuges in ein modernes Fanfarencorps durchgeführt werden. Ventilinstrumente und Noten wurden angeschafft. Die Folge war, daß nun innerhalb des Vereins plötzlich ein herkömmlicher Fanfarenzug und eine Musikgruppe existierten, die teilweise gemeinsam auftraten.
Wegen dem Abbruch des alten Übungslokales verlegte der Verein seine Übungsstunden im Frühjahr 1974 in das Cafe Steinmüller.
Im Jahr 1975 wurde für den Fanfarenzug eine neue blaue Uniform angeschafft.
Im Jahr 1976 erfolgte dann die Trennung zwischen den Sparten Fanfarenzug und Musikgruppe.

1977 bis 1979     Der nun stark durch Jugendliche geprägte Fanfarenzug hatte endlich auch wieder Erfolge bei Wettstreiten. Im Jahr 1979 erfolgte dann der Umzug in das neue Übungslokal Bräustübchen.
Der ehemalige Stabführer des Fanfarenzuges Heinrich Heep wurde im Jahr 1979 zum Ehrenstabführer des Fanfarenzuges ernannt.

1980     Höhepunkt dieses Jahres war die Fahrt des Fanfarenzuges zu einem Wettstreit nach Avignon in Südfrankreich, der Partnerstadt von Wetzlar, sowie die Teilnahme am Festzug des Hessentages in Alsfeld.

1981     Eintragung des Fanfarenzuges in das Vereinsregister unter der Nummer VR 1313

1983 bis heute     Durch nachlassendes Interesse der Aktiven Musiker an einem Fanfarenzug im herkömmlichen Sinne wurde 1983 beschlossen den Fanfarenzug in einen Musikverein umzuwandeln. Diese Umwandlung und die weitere positive Entwicklung des Vereins ist vor allem auf unseren damaligen Vorsitzenden Alfred Seibert zurück zu führen.
Seit dieser Zeit besteht der Musikverein aus den beiden Sparten Blaskapelle und der Jugendgruppe. Zeitweilig bestand auch eine Hausfrauengruppe in der Akkordeon gespielt und gesungen wurde.

Die Blaskapelle stand von 1983 bis 1988 unter der Leitung von Heinz Grandt. Danach übernahm Willi Meier -ehemaliger Trompeter der Kapelle Egerland – die Leitung der Kapelle, die er letzendlich im Jahre 1991 an Achim Eichel übergab. Unter dessen Leitung wurde die Kapelle durch viele Auftritte und Konzerte, wie auf dem Schiffenberg und das Jahreskonzert in der Mehrzweckhalle, in der näheren und weiteren Umgebung bekannt.
Spartenleiter der Blasmusik wurde ab Gründung der Blaskapelle im Jahre 1983 Anton Pilz.

Die Jugendgruppen standen bis 2009 unter Leitung von Frau Eleonore Heil. Hier wurde Kindern ab dem 1. Schuljahr beim Blockflöten- und Akkordeonspielen die Grundbegriffe der Musik vermittelt.

Im Jahr 1987 wurde in Eigenleistung eine vorhandene Scheune am Parkplatz der Mehrzweckhalle zu einem schmucken Vereinsheim umgebaut, in dem bis heute die Musikproben abgehalten werden.

Im Jahre 1993 veröffentlichte die Blaskapelle unter der Leitung von Achim Eichel zusammen mit der Akkordeon- und Gesangsgruppe unter der Leitung von Richard Turnwald den 1.Tonträger des Musikvereines Allendorf/Lahn. Dieser wurde in Form einer Musikkassette veröffentlicht und trug den Namen: „Im kleinen Dörfchen“.

7 Jahre später – im Jahre 2000 – nahm die Blaskapelle ihren 2.Tonträger auf. Diese CD mit dem Namen „Wenn die ersten Blumen blühen“ wurde in der Mehrzweckhalle von einem mobilen Tonstudio aufgenommen. Die „Nachbearbeitung“ sowie die Gesangsaufnahmen erfolgten dann direkt im Studio in Gießen-Rödgen.

Im Jahre 2007 übernahm Markus Luh das Amt des Spartenleiters von seinem Opa Anton Pilz.

Wärend des Jahres 2008 übernahm Rudi Pilz die musikalische Leitung der Blaskapelle. Achim Eichel, der 17 Jahre lang die Kapelle geleitet hatte musste aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niederlegen.

Seit 2009 investiert der Verein wieder verstärkt in die Jugendarbeit. Es wurde die  Musikalische Früherziehung im örtlichen Kindergarten übernommen, weitere Blockflötengruppen entstanden und Jugendliche interessieren sich für weiterführende Instrumente wie Trompete, Klarinette, Tenorhorn, Bariton, Schlagzeug, Querflöte, Gitarre oder Keyboard.
Vorsitzende des Fanfarenzug bzw. Musikverein waren

1963 – 1967 Willi Jäger
1967 – 1971 Friedel Euler
1971 – 1972 Helmut Paul
1972 – 1974 Friedel Euler
1974 – 1975 Anton Pilz
1976 – 1979 Josef Helgert
1979 – 1982 Jürgen Mohn
1982 – 1987 Alfred Seibert
1988 – 1995 Alfred Patolla
1995 – 2007 Gerhard Haase
2007 – 2011 Alfons Buchholz
2011 -2019 Volker Lieder

2019 – heute Claus Schmidt

die musikalischen Leiter der Kapelle waren:

von 1983-1988 Heinz Grandt
von 1988-1991 Willi Meier
von 1991-2008 Achim Eichel
seit 2008   Rudi Pilz

Kommentare geschlossen

Jahreshauptversammlung 2016

Der Musikverein blickte in der Jahreshauptversammlung am Freitag, den 11.03.2016, auf ein ereignisreiches Jahr 2015 zurück.

Rund 20 Mitglieder waren bei der JHV anwesend und haben sich die Berichte vom Vorstand und den Spartenleitern angehört und bei Bedarf diskutiert.

Seitens des Vereins wurden wir von Rewe in eingeladen, einen Waffelverkauf und eine Tombola in Zusammenarbeit mit der Grundschule in Lützelinden durchzuführen, dessen Erlös den beiden Vereinen zugute kommen sollte.

Die Höhepunkte der Kapelle 2015 waren unter anderem die Teilnahme am Rundwanderevent in Allendorf, zwei Konzerte in der Mehrzweckhalle, der Auftritt beim Backhausfest und dem Oktoberfest der Mädchenschaft sowie das jährliche Glühweinfest am 23.12.

Auch ausserhalb Allendorfs hat sich die Kapelle des Musikvereins bei einigen Konzerten und Auftritten präsentiert, u.a. auf dem Schiffenberg, in Weilburg und in Bad Salzhausen.

Etwas weiter in die Ferne ging es bei der Mehrtagesfahrt in die fränkische Schweiz.

Durch die Reiseleitung und großartige unterstützung durch Claus Schmidt, der eine sehr gute Ortskenntniss vor Ort hatte, konnten wir einige Sehenswürdigkeiten betrachten.

Gemütlich wurde es beim musizieren im Hotel zur Post, wo wir auch einquartiert waren, sowie auf einer Kerb im nahegelegenen Aufseß bei leckerem Bier, gutem Essen und hervorragendem Septemberwetter.

Im Bereich der Jugendausbildung gab es durch die Spartenleiterin Nina Kehl zu berichten, dass aktuell in allen Ausbildungsgruppen ca. 40 Jugendliche beim Musikverein musikalisch betreut und ausgebildet werden.

Am ersten Adventssonntag fand die mittlerweile jährliche Weihnachtsfeier der Jugendlichen im Grünen Salon der Mehrzweckhalle statt. Hierzu waren auch Eltern, Großeltern und weitere Familienmitglieder herzlich eingeladen. Bei Plätzchen, Kuchen und Kaffee zeigten die Jugendlichen ihren musikalischen Fortschritt mit weihnachtlichen Klängen. Als Belohnung für die geleistete Arbeit im Jahr gab es noch ein Präsent in Form einer Umhängetasche für die benötigten Utensilien bei der Ausbildung für die Kinder und ein Dankeschön für die Arbeit der Ausbilder.

Die Ausbildung ist in den Bereichen musikalische Früherziehung im Kindergarten, im Blockflötenunterricht oder weiterführenden Instrumenten im Vereinsheim möglich.

Zum Abschluss ihres Berichtes hat Nina noch darauf hingewiesen, dass sich auch Erwachsene gerne einmal zum ausprobieren eines Instrumentes beim Vorstand oder bei Nina selbst melden können.

Im Verlauf der JHV konnte der Musikverein auch zahlreiche Ehrungen aussprechen und bedankt sich für 50 Jahre Treue zum Verein bei:

Jürgen Euler, Bernd Ensinger, Ulrich Heep und Gerhard Wagner.

Für 40 Jahre wurden geehrt: Hans Wagner, Christel Rehorn, Helga Kraus, Gerhard Haase, Thomas Euler und Andreas Euler

Für 25 Jahre: Karin Richter und Richard Flaschka.

Im Namen des Vorstands bedanken wir uns bei den Jubilarinnen und Jubilaren und natürlich allen Vereinsmitgliedern für ihre Unterstützung.

Zum Abschluss der JHV hat Volker Lieder noch zum Frühjahrskonzert am 10.04.2016 zusammen mit der Neuen Schwalbächer Blasmusik und der Kapelle des Musikvereins in der Mehrzweckhalle eingeladen.

Wir würden uns freuen, Sie auf dem Frühjahrskonzert und bei weiteren Auftritten der Kapelle begrüßen zu dürfen.

Schöne Grüße

Volker Lieder

Ehrungen-2016

Von links: Markus Luh, Andreas Euler, Gerhard Wagner, Thomas Euler, Christel Rehorn, Gerhard Haase, Bernhard Enzinger, Hans Wagner, Volker Lieder

Kommentare geschlossen

Kontakt

Kommentare geschlossen

Kapelle

Die Blaskapelle des MVA besteht aktuell aus 17 aktiven Mitgliedern, die regelmäßig die Probe besuchen. Dirigent und Leiter der Blaskapelle ist Rudi Pilz, der die Proben und die Konzerte engagiert leitet und versucht das optimale aus den Musikern herauszuholen.

Mittlerweile hat auch der Frauenanteil in der Kapelle etwas zugenommen. Neben der Tenorhornistin Kathrin Bader und unser Sängerin Dagmar Gödel vervollständigen unser Damenquartett unsere beiden Klarinetistinnen Ina und Sibylle Adams. Jüngstes Kapellenmitglied ist Paul Krombach, der 15 Jahre alt ist und im Rahmen unserer Jugendarbeit an der Trompete ausgebildet wird.

Unser Schriftführer, Baritonist und langjähriger Notenwart Klaus Rehorn hat leider zum Ende des vergangenen Jahres seinen Rücktritt aus unserer Kapelle erklärt und befindet sich jetzt im wohlverdienten Musikerruhestand. Ein großes Dankeschön an ihn für die vielen Jahre, in denen er uns als Baritonist musikalisch unterstützt, uns die Treue gehalten hat und natürlich für alle seine kapelleninternen Tätigkeiten (wie Notenwart, Schriftführer, usw.).

Zur aktuellen Kapellenzusammensetzung:

Aus Allendorf/Lahn kommen insgesamt 7 Musiker, alle anderen kommen überwiegend aus der Wißmar, Krofdorf, Rechtenbach, Kinzenbach, Heuchelheim, Niederkleen, und Kirtorf.

Die Proben unserer Kapelle finden immer dienstags von 20-22 Uhr im Vereinsheim statt.

Leider fehlt es uns immer noch weiterhin an Nachwuchs bzw. an weiteren Musikanten.

Wenn Sie ein Instrument spielen und Lust haben, mal in unsere Probe zu kommen, sind Sie herzlich eingeladen, Dienstags von 20-22 Uhr zu uns ins Vereinsheim, Untergasse 32a, zu kommen.

Kommentare geschlossen